Brandiser Senioren Internetcafe
 » Startseite
 » wie alles begann
 » Jugend unterstützt
 » Aktivitäten
 » Infomaterial
 » Kontakt
 » Impressum

Aktivitäten

5 Jahre Senioren-Internetcafe Brandis

Tätigkeiten unsere Gemeinschaft

Fünf Jahre Internetcafe, solange gibt es uns schon! In den vergangenen zwei Jahren hat sich wieder einiges in Brandis getan. Angenehmes, aber auch Trauriges. Einer unserer Mitbegründer und emsiger Chronist Herr Peter Heigel ist am 15.7.04 verstorben. Seine Kenntnisse in der Textverarbeitung und seine zahlreichen Gruppenfotos besprach er gern mit anderen. Seine selbstgestalteten Geburtstagskarten erfreuten jeden Empfänger. Nachfolgend gestaltet jetzt Frau Piehl mittels Powerpoint regelmäßig herrliche Karten zu den Jubiläen.
Von den Gründungsmitgliedern ist nur noch Frau Fuchs als Schatzmeisterin in unserer Mitte, alle anderen kamen später dazu.

In unserer Gemeinschaft hat fast jedes Mitglied eine Aufgabe.
Herr Mark und Frau Schneider schreiben regelmäßig unser Tagebuch. Leider war Herr Mark ein paar Monate wegen eines Rückenleidens einschließlich Operation nicht in der Lage, an unseren Treffen teilzunehmen. Jetzt macht er wieder seine Späße in unserer Seniorenrunde. Zeitweilig waren im Jahre 04 Frau Krause und Frau Jähnichen öfters anwesend.

Ständig beteiligen sich die Frauen Mäusebach und Mark, sowie die Herren Grunwald, Obermann und Rutschke angeregt am Leben der Seniorenrunde. Als ältestes Mitglied spielt Herr Grunwald als Bewohner des Pflegeheims, Jahrgang 1911, leidenschaftlich Mahjongg und korrespondiert per Mails mit seinen Nachfahren.

Herr Grunwald als Bewohner des Pflegeheims, Jahrgang 1911, leidenschaftlich Mahjongg Spieler
Er belegt den Beweis, dass man auch im hohen Alter noch Neues lernen kann. Frau Müller nähte uns Abdeckhauben für die Monitore, Herr Weiß hegt ständig die Verbindung mit dem Förderverein und der Pflegeheimleitung. Gleichzeitig koordiniert er als Leiter des Cafes die erforderlichen Aktivitäten.

Veranstaltungen

In den letzten beiden Jahren waren wir an folgenden Veranstaltungen des Fördervereins bzw. des Pflegeheims eingebunden:

Tom vom Gymnasium unterstützt das Internetcafe  wo er nur kann

Im März 03 kamen junge Polinnen zu Besuch und nutzten die Gelegenheit E-Mails nach Hause zu senden.
Im Dezember 03 gaben drei unserer Damen bei der Verleihung des Altershilfepreises im Regierungspräsidium Leipzig Unterstützung.
Bei den Wohngebietsfesten im Juli 04 und 05 halfen wir bei der Ausrichtung und warben wir für die Gestaltungsmöglichkeiten in der örtlichen Seniorenarbeit.

Den 3. Geburtstag unseres Internetcafes feierten wir ausgelassen im wieder eröffneten Parkhotel Brandis, den 4. mit herrlichem Blick auf den Kohlenbergteich im Eiscafe Waldsteinberg.
Im November 04 besuchte uns eine Reporterin und Fotograf der Zeitschrift Super-Illu, wovon einige, der treffenden Fotos stammen. Auch die LVZ sah wieder einmal bei uns herein.

Bei den Gesundheitstagen 04 in Nimbschen und 05 in Brandis waren wir im Stand des Fördervereins präsent.
Bei der Eröffnung des Sinngartens im Pflegeheim konnten wir solche physikalische Phänomene, wie das Schwingen der Dandelinschen Kugeln oder dem Klang einer Bodenhülsenorgel erleben. Dabei sprach unser Herr Grunwald vom Rednerpult die Dankesworte der Heimbewohner. Näheres ist auf dem Link Sinngarten der Web-Seite des Fördervereins ersichtlich.

Zu den Sächsischen Seniorentagen 2005 nahm am 8. September im 455 jährigen St. Augustin Gymnasium nach dem bestaunen des architektonisch interessanten Hauses mit der Hochwasseranzeige von 2,75 m vom 13.8.2002 an den Begegnungen von Jung und Alt am Computer Frau Piehl und Herr Weiß sowie am Freitag, den 9.9. die obigen und zusätzlich Frau und Herr Mark, Frau Schneider und Frau und Herr Fuchs teil.

Oft reichen die vorhandenen Plätze einfach nicht aus

Am Feitag begannen wir unseren Studienaufenthalt im restauriertem Seumegymnasium gegenüber dem Schwanenteich. An beiden Veranstaltungsorten zeigten uns die Informatikschüler manche interessante Anwendungskniffe und beantworteten unser Fragen aus dem Stehgreif.

 
Studienaufenthalt im restauriertem Seumegymnasium in Grimma

Zur Erinnerung an unsere Arbeit gab uns der Lehrer gleich einige geschossene Fotos mit. Mittags aßen wir bei bestem Wetter unter dem Schirmdach der Klosterschänke in Nimbschen sehr gut. Leider waren wir bei diesen Veranstaltungen jeweils fast die Einzigen, welche Sachsens Senioren dort vertraten.

Sowohl zum 10jährigen Bestehen des Fachklinikums Brandis, als auch zur Pflegemesse in Leipzig gab es im September 05 durch einige unserer Mitglieder Unterstützung für den Förderverein Altershilfe Muldental e.V. und der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Berlin.

Technische Betreuung

Damit auch PC-technisch alles läuft ist weiterhin die Unterstützung der Gymnasiasten erforderlich. So betreute uns bis zum Studienbeginn 03 Ricco Hamm.
Seit Herbst kamen Michael Glöckner und Patrick Hölling zu uns. Seit der Stundenplanänderung betreut uns ab August 04 Tom Arnold. Für Vernetzungsfragen ist weiterhin Sebastian Kober zuständig.

Unsere Hardwareerweitungen

Unsere technische Voraussetzungen konnten wir nach und nach erweitern. Ein vom Heim gekaufter Farbdrucker funktioniert meistens.

Den 6. Computer brachte uns Tom 12/04 mit, den 7. PC erhielten wir von Toms Oma. Einen Moitor konnte Herr Weiß vom Gymnasium Brandis abholen und einen 17" stifte Frau Röttgen. Frau Fuchs übergab uns einige Tastaturen und Mäuse ihres Sohnes. Tom baute uns einen funktionstüchtigen Brenner ein.
Seit kurzem besitzen wir auch einen von Toms Mutti gespendeten Scanner. Allerdings ist ein Rechner dabei, seinen Geist aufzugeben, deshalb müssen wir uns wieder auf die Suche nah Sponsoren begeben.

Seit Juli dieses Jahres sind wir durch Kabelanschluss an das DSL-Netz des Pflegeheims angeschlossen.

 
Die Mitglieder des Senioren Internetcafes

Resume

Der nordamerikanische Staatsmann und politische Schriftsteller Benjamin Franklin sagte im 18. Jahrhundert:

"Die Zeit ist das kostbarste, unter allem,
so ist Zeitverschwendung die allergrößte Verschwendung."

Auch das Feiern ist bei uns wichtig

In seinem Sinne versuchten wir in der harmonischen Seniorengemeinschaft bei unseren über 5 Jahre erhaltenen regelmäßigen Mittwochstreffs durch Aneignung moderner elektronischer Fertigkeiten mit bewährtem Erfahrungsaustausch einen Teil unseres letzten Lebensabschnitts sinnvoll und interessant zu gestalten.
Vielmals danken wir den Sponsoren und Herrn Bärsch für die weitreichenden Unterstützungen durch den Förderverein Altershilfe Muldental e.V.

Für Zuschriften informieren wir noch, dass sich inzwischen unsere E-Mailadresse auf

internet.cafe@foerderverein-altershilfe.de

geändert hat.

zurück zur Übersicht

Copyright © 2010 Förderverein Altershilfe Muldental e.V.| Alle Rechte vorbehalten | Design Jens Abicht